Skip to main content

Wenn es um die Besten der Besten in der Welt des Triathlons geht, ist ein Name, den Sie sicherlich kennen, Simon Whitfield.

Simon Whitfield gilt als einer der Top 10 Triathleten aller Zeiten und erreichte als erster olympischer Goldmedaillengewinner im Triathlon eine Goldmedaille bei den Olympischen Sommerspielen in Sydney 2000. Um zu verstehen, wie erstaunlich und erstaunlich sein Sieg für die Goldmedaille war, arbeitete sich Simon tatsächlich nach einem Sturz auf seinem Fahrrad wieder nach oben durch das Feld und überholte den Deutschen Stefan Vuckovic auf den letzten Metern, um die begehrte erste Goldmedaille zu holen.

Es war ein echter von hinten kommender Sieg. Ich hatte die unglaubliche Gelegenheit, diesen vierfachen Olympiasieger, zweifachen Olympiasieger, Gold in Sydney 2000 und Silber in Peking 2008 zu interviewen, und ich war unglaublich aufgeregt und geehrt, Simon zu fragen, was es heißt, ein Weltolympiasieger zu sein.

Unsere Zweifel sind Verräter und lassen uns das Gute verlieren, das wir oft gewinnen könnten, wenn wir uns fürchten, es zu versuchen – William Shakespeare

Hier sind einige Weisheiten von Simon, wenn es darum geht, einen Schritt nach dem anderen zu gehen, er nennt es sein Mantra für Größe 11, benannt nach seiner Schuhgröße, die natürlich Größe 11 ist:

„Oft verbringen wir so viel Zeit damit, nach oben zu schauen und sind überwältigt davon, wohin wir gehen, und überwältigt von dieser großartigen Sache, die wir zu erreichen versuchen. Es ist wichtig zu verstehen, wohin Sie gehen, aber es ist so wichtig, den Kopf zu senken, ich nenne es Größe 11, weil ich Größe 11 habe, und schauen Sie sich Ihre Füße an.

Setzen Sie einen Fuß nach vorne und dann den nächsten Fuß nach vorne und dann den nächsten Fuß nach vorne. Das sind die kontrollierbaren Schritte. Da kann man steuern. Es ist überwältigend, wie viel Training man machen muss. Es ist überwältigend. Es ist überwältigend, welche Erwartungen die Leute an mich haben. Und wo Sie großen Trost finden können, ist das, was ich Größe 11 nenne.

Du schaust nach unten, du stellst einen Fuß nach vorne, du stellst den nächsten Fuß nach vorne. Du machst die Arbeit. Und oft, wenn man nach oben schaut, ist man plötzlich da. Du bist fit, du bist bereit. Sie haben sich vorbereitet. Und Sie drücken diese Fitness aus. Und das gilt nicht nur für den Sport, sondern für so viele andere Dinge.

So oft werden wir von so viel überwältigt, was vor sich geht, und oft erledigen wir einfach einen Job nach dem anderen, machen nur einen Schritt nach vorne, bewegen einfach diesen Schuh der Größe 11 oder den Schuh der Größe 6 oder den Schuh der Größe 15 , es einfach vorwärts zu bewegen, einen Fuß nach dem anderen, ist der beste Weg, sich dem zu nähern, was Sie erreichen möchten. Was auch immer dich überwältigt.“

Definitiv großartige Worte zum Leben. Danke Simon.

Hier ist mein Interview mit Simon Whitfield.

Danke, dass du dich uns angeschlossen hast, Simon, um anzufangen….

Sie sind ohne Zweifel eine Inspiration für Menschen auf der ganzen Welt. Wenn Sie eine Person auswählen müssten, die im Laufe Ihrer Karriere den größten Einfluss hatte und die Sie inspiriert hat, wer wäre das?

Ehrlich gesagt bin ich mir nicht sicher. Ich hatte so viele tolle Mentoren. Ich könnte mit Craig Alexander, dem Ironman-Weltrekordhalter, und Greg Bennet, dem ehemaligen Weltranglistenersten, Olympioniken und Hall of Fame-Triathleten, beginnen. Wir haben als Kinder zusammen im Balmoral Tri Club trainiert und waren immer füreinander da. In Bezug auf die größte Wirkung wäre es die Unterstützung meiner Familie, Mama, Papa, Schwester, die ganze Bande.

Welche Ratschläge oder Weisheiten hätten Sie für alle, die an Wettkämpfen teilnehmen oder einfach in die Welt des Triathlons einsteigen möchten?

Wie bei jeder Aktivität denke ich darüber nach, wie ich mein 80-jähriges Selbst gesünder mache. Was tue ich jetzt, um die Qualität und damit die Möglichkeiten im späteren Leben zu erweitern? Immer in unser zukünftiges Selbst investieren. Was hat das mit Triathlon zu tun? Entwickeln Sie Ihren Geist und dann Ihren Körper mit Blick auf die Gesundheit des Gehirns und der körperlichen Gesundheit. Bauen Sie geduldig Ihre Trainingstoleranz auf, um über einen langen Zeitraum konsequent zu arbeiten. Setzen Sie sich Ziele in Bezug auf Gesundheit und Prozess über Zeiten und Platzierungen. Gesundheit ist Reichtum.

Was ist die wichtigste Lektion, die Sie bei Wettkämpfen auf Weltklasse-Niveau gelernt haben?

Das Wichtigste… Meditation. Ich verstand den unglaublichen Wert körperlicher Aktivität als eine Möglichkeit zu meditieren – während ich mich bewege. Meditation, Lernen von Stille, Fokus, zentrierter Atem erschließt all das Potenzial in uns.

Wie würden Sie Erfolg in einem Satz oder Satz definieren?

Der Ausdruck in den Augen meiner Tochter, als sie nach unten tauchte und den Grund des tiefen Endes berührte.

Als olympischer Medaillengewinner müssen Sie bei Ihren Entscheidungen methodisch und akribisch vorgehen. Was war die beste Entscheidung, die Sie getroffen haben?

Als 16-Jähriger alleine ins Internat nach Australien zu fliegen und erst mit 23 Jahren nach Kanada zurückzukehren.

Was war die herausforderndste oder schwierigste Entscheidung, die Sie treffen mussten?

Coaching-Entscheidungen, sehr herausfordernd. Ich hatte tolle Trainer, allesamt. Der Trainerwechsel war immer eine schwere Entscheidung.

Wenn Sie unter all den Auszeichnungen und Medaillen den stolzesten Moment oder die Leistung Ihrer Karriere auswählen müssten, was wäre das?

Sydney 2000, beim Hören der Hymne.

Gibt es im Rückblick auf Ihre bisherige Karriere etwas, das Sie anders gemacht hätten oder das Sie möglicherweise bereuen?

Vieles hätte ich anders gemacht. Ich wurde während meiner Karriere nicht sehr zur Rechenschaft gezogen. Es war eine Funktion vieler Faktoren, teilweise meiner Persönlichkeit und gleichermaßen eines Systems, das möchte, dass Sportler „Kind“ bleiben. Etwas, mit dem ich wirklich zu kämpfen hatte. Es wurde oft über mich gesprochen, sowohl wenn ich dort war, als auch wenn ich nicht dort war, wurde selten mit mir gesprochen.

Sie haben so viel getan, das erreicht, was viele als das Unmögliche bezeichnen würden. Wie sieht die Zukunft für Simon Whitfield aus? Wie werden Sie sich weiter verbessern und erweitern?

Meine Mission ist die Persönlichkeitsentwicklung, lernen, lernen, lernen. Wir bekommen ein Leben, obwohl wir uns manchmal so verhalten, als hätten wir viele. Lerne, lerne, lerne, damit du anderen bei der Bildung helfen kannst, so wie sie es für dich tun.

Welche Frage hätte ich dir stellen sollen, die ich nicht gestellt habe? Warum ist diese Frage wichtig und was ist die Antwort?

Lesen Las gelesen. Tagebuch, Tagebuch, Tagebuch. Skizzieren, bauen, erstellen. Musik, zuhören, üben. Sprachen, so viele wie möglich. Spiel. Tanzen. Verbringe Zeit wach mit geschlossenen Augen. Denken.

Um mehr über Simon Whitfield zu erfahren, besuchen Sie seine Website.

Um mehr über sein cooles Unternehmen zu erfahren, das Fahrradreparaturen vor die Haustür bringt, ohne das Haus verlassen zu müssen, besuchen Sie sein Unternehmen Velofix.

Hören Sie zu, wie Simon über sein Mantra für Größe 11 spricht:

(Dauer: 1:31 Minuten)

Leave a Reply